Von Zeit zu Zeit kommen Raritäten von Smaragden …

Bild trapiche smaragd edelstein smaragd Kalle Gaffkus

…wie Trapiche-Smaragde mit in sechs Speichen angeordneten Einschlüssen, die den Speichen eines Mühlrades ähneln, aus kolumbianischen Smaragd-Minen. Die Edelsteinvorkommen Afghanistans befinden sich im Hindukusch, im Nordosten des Landes, nördlich und östlich der Hauptstadt Kabul. Die meisten Smaragde findet man im Panjshir-Tal im Bezirk Hessa-e-Say in der Provinz Parvan in Höhen zwischen 3.000 und 4.000 m. Die Smaragde werden im Panjshir-Tal im Bezirk Hessa-e-Say in der Provinz Parvan gefunden.

Die Lagerstätten wurden von russischen Geologen erst 1970 entdeckt, und erst Mitte der 1970er Jahre begann der erste organisierte Abbau von Turmalin, Rubin, Kunzit und Smaragd. Der derzeitige Bergbau ist sporadisch und findet in vier Zusätzen statt, wobei nur der höchste produktiv ist. Die meisten Smaragde sind oft von minderwertiger Qualität und zu klein, um zu Edelsteinen geschliffen zu werden.

In den letzten Jahren wurde damit begonnen, den alten Tagebau durch einen Untertagebetrieb zu ersetzen. Heute werden Edelsteine auch unterirdisch durch Sprengen und mit schwerem Bergbaugerät abgebaut. Das freie Sammeln ist nicht überall erlaubt, in der Schweiz zum Beispiel ist eine Sprenggenehmigung erforderlich und auch in Deutschland stehen einige Gebiete unter Naturschutz, zum Beispiel im Vogtland.

-Ketten müssen über Nacht in einer trockenen Schale mit getrommelten Hämatit-, Rubin- und Bergkristallsteinen entladen werden. Der Hauptgrund dafür ist die geringe Anzahl von Einschlüssen, die meist farblos sind.

Von Zeit zu Zeit kommen Raritäten von Smaragden …
Markiert in: