Nur eine mineralogische Analyse kann eindeutig …

Bild sodalith edelstein quarz Kalle Gaffkus

…zeigen, welches Einschlussmineral färbend ist. Leider gibt es auch kommerziell erhältliche Steine, die als Dumortierit oder Blauquarz angeboten werden und künstlich gefärbt sind. Sodalith ist ein Mineral, das eng mit Lasurit verwandt ist, einem der farbgebenden Minerale im Lapislazuligestein. Die Fohlen von

sind selten auf dem Feld, und Sie werden kaum zufällig einen Feldspatvertreter finden. Keinesfalls darf Sodalith zu heiß gewaschen oder gar gekocht werden, da dadurch Natrium und Chlor aus dem Edelstein herausgelöst werden können. Die Sodalitketten werden über Hämatit ausgeschleust.

Diese Verwendung wurde ihr vom alten Rom bis ins europäische Mittelalter zugeschrieben. Ist der Dumortieritgehalt wesentlich höher, wird der Stein dann als reiner Dumortierit bezeichnet. Petrologisch gesehen handelt es sich um ein Syenitgestein mit etwa 50% mikroklinischem Feldspat, 30% Sodalith, 10% Cancrinit, 5% Plagioklas sowie 5% Ägirin und anderen dunkleren Mischanteilen. Die Syenite von

sind alkalische magmatische Gesteine mit niedrigem Quarzgehalt, oft von exotischer mineralischer Zusammensetzung. Darüber hinaus können seltene Minerale wie Astrophyllit, Eudialyt oder – wie beim Sodalith-Syenit – Sodalith in größeren Mengen vorhanden sein. Sodalith kann aus dem Bergkristall eine neue Festigkeit gewinnen. Im antiken Griechenland war Sodalith vor allem als Schutzstein begehrt.

Nur eine mineralogische Analyse kann eindeutig …
Markiert in: