In Persien galt es als Symbol für das ewige Leben …

Bild smaragd Kalle Gaffkus

…im Paradies. Auch Herodot war von dem grünen Edelstein fasziniert und schrieb ihn in seine Arbeit an den Smaragdsäulen des Herakles-Tempels ein. Grünes Glas ist normalerweise leicht von echtem Smaragd zu unterscheiden.

Santa Terezinha, zum Beispiel, bringt Smaragde von außergewöhnlicher Farbe hervor. Brasilien ist eines der an Smaragden reichsten Länder der Welt, die Größe der Vorkommen ist beeindruckend. Zukünftige Entwicklungen hängen hauptsächlich von der Fähigkeit ab, genügend Kapital zu beschaffen, um Untertagebergwerke mit technisch modernen Methoden zu betreiben.

Tsavorit ist ein smaragdgrüner, chromhaltiger Grobstoff, was bedeutet, dass die Smaragde den kolumbianischen Smaragden qualitativ ebenbürtig sind. Das Smaragd-Pegmatit-Feld in einer Höhe von 4.500 m in den Haramosh-Bergen im Bezirk Gilgit in den nördlichen Regionen ist eines der jüngsten Smaragd-Vorkommen der Welt. Weitere Vorkommen in der Nähe von Barang-Turghao in der Bajaur-Agentur in den staatlich verwalteten Stammesgebieten .

Die Smaragde finden sich in engen Adern, die den ordovizisch-silurischen Gabbro durchschneiden. Angrenzende Gesteine sind metamorphe Kalksteine, Kalkschiefer, Phyllite und Glimmerschiefer. Die Adern, die bis zu 15 cm dick sein können, bestehen selbst aus Quarz, Ankerit und Albit und sind vermutlich hydrothermal aus magmatischen Intrusionen eines Quarz-Feldspat-Porphyrs entstanden.

In Persien galt es als Symbol für das ewige Leben …