Die wichtigsten Edelsteinzentren des Urals …

Bild edelstein smaragd Kalle Gaffkus

…befinden sich etwa 100 km nordöstlich von Jekaterinburg. Das schöne Smaragdgrün ist eine Farbe, die Harmonie, Naturverbundenheit und elementare Lebensfreude vermittelt. Laut Plinius dem Älteren sind grüne Dinge angenehm für die Augen, ohne sie zu ermüden.

1960 präsentierte der Tiroler Smaragdselektor Lechleiter der Öffentlichkeit einen blaugrünen Smaragd, den er mit einer von ihm entwickelten Technik hergestellt hatte. Das Produkt, Symerald genannt, wurde aus farblosem Beryll oder Topas hergestellt, den Lechleitner mit einer Schicht Smaragd überzog. In den frühen 1960er Jahren wurden in Brasilien große Vanadium-Beryl-Vorkommen entdeckt.

1963 veröffentlichte die Gia ihren ersten Laborbericht, in dem sie vanadiumgrün gefärbten Beryll als Smaragd identifizierte. Dies wurde jedoch nicht von der gesamten Schmuckindustrie erkannt und ist auch heute noch ein offenes Thema. Die Gia hält Berylvanadium für einen Smaragd, aber nicht die Gem-A.

Bis vor etwa 40 Jahren glaubte niemand daran, dass Vanadiumberyll ein Smaragd sei, trotz bekannter Vorkommen in Pakistan und Afghanistan. In einer Kirche in Bogotá gibt es eine Monstranz von mehreren Millionen

Die wichtigsten Edelsteinzentren des Urals …
Markiert in: