Biotit und Allanit sind Begleitmineralien. Mit …

Bild steine und metalle Kalle Gaffkus

…Edx kann kein U, Th, aber geringe Mengen an Nb und Fe nachgewiesen werden; mit einem Strahlungsmessgerät können jedoch deutliche Spuren von U und/oder Th nachgewiesen werden. Der Rest eines mehr als 1 cm breiten Kristalls im Pegmatit zeigt einen zirkonartigen Habitus.

In einem Biotit-Pegmatit konnte neben dem Thorogummit auch ein typischer Allanit beobachtet werden. Die Isotope der verschiedenen Elemente sind gleichermaßen wichtig. Kohlenstoff, Strontium, Blei, Neodym und andere Isotope dienen nicht nur der Klärung der Entstehung eines Gesteins, sondern können zum Teil auch zur Altersbestimmung herangezogen werden.

Die allgemein akzeptierte Hypothese, dass die beiden Länder von einer Gebirgskette, bekannt als Grossularia, bedeckt sind, entwickelt hauptsächlich dodekaedrische oder trapezförmige Kristalle, aber auch körnige bis massive Mineralaggregate. Daneben gibt es auch goldgelbe, rosa bis rote, orangefarbene und gelblichbraune bis rotbraune Grossulare, die zum Teil unterschiedliche Eigennamen erhalten haben.

Noch bedeutsamer sind die Gehalte an Elementen, die nur in geringen Mengen vorhanden sind, die “Spurenelemente”. In der Nähe des Stückes aus Pegmatit gab es viel Biotit und im Bereich der Sprengsonne viel ged. In den Epidot-Rissen waren Quarz und Chlorit reich an kleinen gelblichen Kristallen von 3 mm und wurden von Biotit und Quarz begleitet. Lanthan, ein Mitglied der Allanite, ist wahrscheinlich häufiger anzutreffen. Das dunkle Mineral wurde bereits mehrfach nachgewiesen.

Biotit und Allanit sind Begleitmineralien. Mit …